5. Der Geologische Dienst Nordrhein-Westfalen
(macht) Geowissenschaften begreifbar

Der Geologische Dienst Nordrhein-Westfalen (GD NRW) mit Sitz in Krefeld ist die zentrale geowissenschaftliche Einrichtung des Landes. Mit mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern übernimmt der GD NRW die Erfassung, Bereitstellung und Bewertung aller geowissenschaftlichen Daten, die für Nutzung und Schutz der Ressourcen Boden, Grundwasser, Baugrund, Rohstoffe und geothermische Energie in Nordrhein-Westfalen relevant sind. Er unterhält verschiedene Geoinformationssysteme, die Auskunft über den Aufbau, die Zusammensetzung, die Eigenschaften und das Verhalten des Untergrundes geben. Viele dieser Infos sind als wms-Dienste online über die Webseite abrufbar. Fachleute beraten die Fachdienststellen der Landesverwaltung, Ingenieurbüros, die Rohstoffindustrie, Umweltorganisationen sowie den Bürger sachkundig im Hinblick auf Erkundung, Sicherung und nachhaltige Nutzung vorhandener Rohstoffe und zukunftsweisender regenerativer Energiepotenziale. Der GD NRW betreibt ein Erdbebenüberwachungssystem, bewertet das Erdbebenrisiko in NRW und betreibt das nordrhein-westfälische Erdbebenalarmsystem. Er beurteilt Gefahren für die natürlichen Ressourcen Boden und Grundwasser sowie solche, die vom Untergrund ausgehen. Mit seiner unabhängigen Beratung trägt er zur Risikovorsorge bei. Aktuelles zu Aufgaben und Arbeitsergebnissen des GD NRW findet man ausführlich unter: www.gd.nrw.de oder kompakt unter: www.gd.nrw.de/gd_newsletter_anab.htm dem abonnierbaren Newsletter sowie auf facebook unter: www.facebook.com/geologischerdienstnrw Im Winterhalbjahr stellen Mitarbeiter des GD NRW und Gäste im gd-forum in Vorträgen zu geowissenschaftlichen Themen ihre aktuellen Forschungsergebnisse vor, berichten über interessante Arbeitsprojekte und diskutieren anschließend mit den Zuhörern darüber. Diese Vortragsveranstaltungen sind öffentlich und können von jedem Interessierten nach Voranmeldung kostenfrei besucht werden. Näheres zum gd-forum ist dem aktuellen Veranstaltungskalender im Internet unter: www.gd.nrw.de/gd_veranstaltungen.htm zu entnehmen. Durch Pressemitteilungen, Interviews in Funk und Fernsehen, Vorträge in Universitäten, Schulen, Heimatvereinen und Verbänden wird Transparenz gewährleistet und eine breite Öffentlichkeit erreicht. Auch auf Veranstaltungen wie Tagungen, Messen, Aktionstagen oder Fortbildungsseminaren informieren Experten des GD NRW Kunden und Fachpublikum über Arbeits- und Forschungsergebnisse, über neuestes Geo-Wissen in NRW sowie sämtliche Produkte und Dienstleistungen. Analoge und digitale Karten, Schriften, Faltblätter und Broschüren können über den Geoshop auch online bestellt werden unter: www.gd.nrw.de/g_start.php Aufschluss über sämtliche Publikationen des GD NRW gibt das regelmäßig aktualisierte Produktverzeichnis. Der umfangreiche Bestand geowissenschaftlicher Literatur in der Bibliothek des Hauses ist vormittags zugänglich. Geologische und bodenkundliche Lehrpfade in Nordrhein-Westfalen werden durch tatkräftige Unterstützung des GD NRW mitkonzipiert. Anschauliche Tafeln erläutern die geologischen, hydrogeologischen oder bodenkundlichen Phänomene und ihre Entstehungsgeschichte. Im großen Foyer des Dienstgebäudes finden wechselnde Ausstellungen zu interessanten Geothemen statt. Sie sind während der Öffnungszeiten frei zugänglich. Der GD NRW zeigt neben den Überresten eines imposanten Walskeletts und eigenen Themenausstellungen in loser Reihenfolge auch Sonderausstellungen, deren Thematik sich an Natur und Umwelt orientiert. Auf Wunsch finden dort wie auch in der zugehörigen Gartenanlage mit urzeitlichen Pflanzen und attraktiven Großgesteinen Führungen für Besuchergruppen, insbesondere auch Schulklassen, statt. Ebenso können auch die verschiedenen Fachabteilungen des Hauses nach vorheriger Anmeldung besichtigt werden. Seit 2002 ist der Tag des Geotops eine beliebte bundesweite Einrichtung geworden. Der GD NRW koordiniert die Veranstaltung auf Landesebene und steht mit fachlicher Unterstützung zur Verfügung. An diesem Tag finden z. B. Exkursionen zu geologisch besonders interessanten Aufschlüssen, Steinbrüchen und Rohstoffbetrieben sowie Führungen durch Geomuseen und -sammlungen nach Voranmeldung für die Öffentlichkeit statt. Besonders beliebt sind auch der etwa alle zwei Jahre stattfindende „Tag des offenen GD NRW” mit abwechslungsreichem Aktionsprogramm für Jung und Alt. Unter: www.gd.nrw.de/gd_veranstaltungen.htm sind sämtliche Veranstaltungen abrufbar.
Öffnungszeiten: montags bis freitags, 8:30 – 12:00 Uhr und 13:30 – 15:00 Uhr
Kontakt: Geologischer Dienst NRW – Landesbetrieb, De-Greiff-Str. 195, D-47803 Krefeld, Tel.: 0(049) 21 51-89 70, Fax: 0(049) 21 51-89 75 05, E-Mail: poststelle@gd.nrw.de www.gd.nrw.de

Inhaltsangabe

Netzwerk Natur und Kultur

1. Neanderthal Museum

2. Naturkundliches Museum Benrath

3. Archäologisches Museum Haus Bürgel

4. Biologische Station Haus Bürgel

5. Kinderbauernhof der Stadt Neuss

6. Geologischer Dienst NRW

7. Niederrheinisches Freilichtmuseum

8. Naturparkzentrum Haus Püllen

9. Infozentrum der Biologischen Station Krickenbecker Seen

10. Infocentrum Groote Heide

11. Museum Mensch und Jagd

12. Museum De Locht, National Asperge- en Chapignonmuseum

Aktuell

Impressum

zurück zum Seitenanfang


net:natuur_cultuur Der Verbund der naturkundlichen Museen an Rhein und Maas